Anke Notthoff

Was ist Reiki?

Reiki Schillig Anke III Regelmäßig angewendete Reiki-Übungen helfen, ausgeglichener und achtsamer zu werden. Wir lernen wieder bewusster auf uns und unser Lebensumfeld zu schauen.

Das „Handauflegen“ wie es beim Reiki praktiziert wird, ist eine von vielen möglichen Formen der Meditationspraxis. Sie macht es uns leichter aus der Bewegung in die Stille zu kommen, um in der Stille der Meditation unserem Inneren begegnen zu können. Hier erhalten wir Antworten, die wir im Chaos des Alltags schon mal gerne überhören.

Als vormals große Skeptikerin von „Energiearbeit“ und allem was damit zu tun hat, erfuhr ich durch Reiki, dass es doch noch mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als das was ich sehen und anfassen kann.

Ich möchte mit den verstaubten Vorurteilen aufräumen, die in vielen Köpfen noch herumschwirren, z.B.: „Reiki, praktizieren das nicht diese abgehobenen Esofritzen?“

Frage dich: „Was nutzt es mir am Montag auf der Arbeit“ hat mein Reiki- und Meditations-Lehrer Peter Michael Dieckmann mir mit auf den Weg gegeben, wenn ich Übungen und Meditationen für meine Seminarteilnehmer schreibe. Denn nur wenn die Technik der Meditation auch bei der Bewältigung meines Alltags Hilfestellung geben kann, macht sie erst wirklich Sinn.